5. DSM

5. Düsseldorfer Stadtmeisterschaft – 02.09.17 Düsseldorf

Bei der diesjährigen Düsseldorfer Stadtmeisterschaft mischte sich dann erstmals auch ein Ballticker unter das 46 Teilnehmer starke Feld. Hier nun seine Impressionen zu diesem Tag (Text von O. Wegener)

Kurzfristig tat sich für Kiels Bundesligaspieler Oliver Wegener die Möglichkeit auf am 2.9. erstmalig an der Düsseldorfer Stadtmeisterschaft teilzunehmen. Nach einer entspannten Anreise wurde die Suche nach der Turnierhalle (Boule-Halle) zu einer beinahe unlösbaren Aufgabe. Für die Suche vor Ort gingen 15% der Gesamtreisedauer den Bach hinunter. Auch ein Telefonat mit dem Veranstalter konnte kein wirklich helles Licht ins Dunkel bringen. Angekommen in der Halle lief bereits Runde 1 des Schweizer Systems und unser Legionär musste sofort kalt an Platte 1 gegen Ihme ran. Es kam wie es kommen musste, ein recht sperrig und hölzern wirkendes Auftaktspiel. Geprägt von unsauber aufgeführten Situationen ohne echte Highlights. Eine Art von Einspielen. Am Ende 1:3. Danach hieß es ankommen und die Atmosphäre in sich hineinsaugen. Einfach mal die frische Düsseldorfer Luft inhalieren und gucken was geht. Ja, es ging noch was. Durch Siege gegen den DTKV-Präsidenten, den Veranstalter sowie einigen dem Autor bis dahin unbekannten Westspielern standen zwischenzeitlich 9:3 Punkte auf dem Konto. Die Ergebnisse pendelten sich zunehmend auf das Niveau 2:2 +/- ein. Mit 12:8 Punkten ging es schließlich ins Playoff. Erster Gegner war ein echtes Ruhrpott-Urgestein – ein Malocher – ein Haudegen. Achim Schmidt. Das kampfbetonte Spiel murkste so vor sich hin und ging knapp mit 3:2 nach Kiel. Nun kam der erste Gegner aus der Beletage der Rangliste. Wieder Ihme. War da nicht was? Richtig, 1:3. Seitdem ist aber viel passiert. 100 Minuten Tipp-Kick zum Einspielen. Das Spiel lief einfach für Wegener. Ein schnelles Tor, zudem Abprallerglück und gutes Farblegen. Mit 4:0 wurde der ambitionierte Ihme nach Hause (Wolfsburg) geschickt. Am Ende … die Ente. Aber noch war die Messe nicht gelesen. Da wartete schon der nächste Brocken. Die Offensivmaschine Baumgart! Angstgegner! Der hat mal 9:0 gegen Schell gewonnen. Neun zu Null. In der Liga. Ja, in einem offiziellen Clubkampf. OW war also gewarnt. Es galt die richtige Balance zwischen offensive und Defensive zu finden. Das gelang gut aber der Ball wollte nicht rein. So lief man trotz übertriebenen Ballbesitz einem 1:2 hinterher. Was für ein Mist. Brotlose Kunst. Dann aber ENDLICH das 2:2. Was war das nochmal für ein Tor? Vergessen… In den letzten 2 Minuten stark unter Druck. Immer wieder diese rotzigen, schnellen Bälle aufs Tor. Widerlich aus Torwartsicht. Da musste man aufpassen wie so ein Schießhund. Nun denne, ist ja auch ein Viertelfinale, da bekommt man nix geschenkt. Oder doch? Ja, endlich ein verdammter Abpraller auf KIELS Farbe. Nur noch 7 Sekunden auf der Uhr. Liegt aber gut, die Kugel. Außenrist? Ja. Tor? Ja. Schlusspfiff? Ja. Jubel? Ja! Zur allgemeinen Verwirrung sorgte dann noch Schiri Asmis der fragte „Und was ist jetzt?“ woraufhin OW antwortete „Gewonnen“ und die Rückantwort kam „Ach so“. (Anmerkung der Redaktion: Schiri Asmis hatte wohl das zwischenzeitliche 2:2 vergessen und wunderte sich nun, in der Anahme erst jetzt stünde es 2:2, dass die Akteure zusammenpacken und OW jubelnd hin und her sprang. Ob das alkoholische Getränk, welches der Schiedsrichter nach seinem vorherigen Ausscheiden gegen Tenner, zu sich nahm, hierfür der Auslöser war steht noch im Bereich der Spekulation (Diesbezüglich läuft noch eine Anfrage an Kansteiner ob er sich dies bei Asmis vorstellen könnte – Antwort offen / tbc). So! Und jetzt Halbfinale. Keine lange Rede, kurz und knapp: Raus gegen Tenner. Verdient! Glückwunsch! Abfahrt!

Siegerfoto 5. DSM
Foto von dtkv.info

Der Vollständigkeit halber sollte dann noch erwähnt werden, das O. Wegener dadurch einen guten 4. Platz erreichte. Das Finale der beiden Youngster entschied dann der ältere Max Bartels (TFB Drispenstedt) mit 3 – 1 für sich gegen das aufstrebende Talent Valentin Tenner (Ylipulli Gießen).

Einen weiteren lesenswerten Bericht zu diesem Turnier, inkl. Video des Finales findet ihr in der DTKV – Rundschau

Alle Ergebnisse im Detail, gibt es auf der  DTKV – Turnierseite