1. Bundesliga 18-19

19.05.19 (Kiel-Stadionturm)

Kiel macht den Klassenerhalt perfekt. (Text O.Wegener)

Der letzte Spieltag der Saison stand im Zeichen einiger wichtiger, ja entscheidender Fragen: Welches Team rettet sich auf den ersten Nichtabstiegsplatz 7? Wer erreicht welchen Platz für ein aussichtsreiches Playoff-Halbfinale? Im Mittelfeld hatten zudem Wasseralfingen und Kiel nur noch theoretische Chancen/Risiken auf Abstieg und/oder Playoff, wollten aber sicherlich beide das Maximum aus der Saison herausholen.

Vor einem Jahr kam es an anderer Stelle, seinerzeit in Grönwohld, zum Zusammentreffen der gleichen Teams. Nun also die Neuauflage in Kiel!

             _kiel_balltick                16 – 16 (52-54)               

       BALLTICK KIEL I                                   TKG GALLUS FRANKFURT I

Im Auftaktmatch gegen den amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister, bei dem zusätzlich noch der amtierende Deutsche Einzelmeister am Start war, zeigte sich gleich wie wertvoll Kiels erweiterter 5er-Kader sein kann. Bedingt durch einen Autoausfall und zudem diversen Problemen mit der Bahn musste der 20:12-Punkte-Mann Florian Hansen auf den Einsatz gegen die Kicker vom Main verzichten. Glücklich, wer dann einen Oliver Schell als Edeljoker einbringen kann!

Die Gastgeber verbuchten einen achtbaren Start und konnten die ersten beiden Runden ausgeglichen gestalten. Direkt darauf folgte jedoch eine erste 0:4-Runde, in der vor allem Buza seine Klasse zeigte, gleich zu Beginn keine Zweifel aufkommen ließ und einen ungefährdeten Sieg einfuhr. Auf der Gegenplatte fand Hampel nach Auftaktniederlage und zwischenzeitlichen 1:3 Rückstand zurück in die Spur und zeigte seine Qualitäten. Einige gute Bälle ließen Robert von Hering am Ende mit einem 3:5 dastehen, bei dem vielleicht mehr drin gewesen war. Kurz vor der Halbzeit bewahrte uns der ältere Oliver vor einem noch höheren Rückstand und spielte beim 2:1 gegen Beck all seine Routine aus. Hier zeigte sich erstmals in der Saison die wahre Stärke des Kieler Königstransfers: Dank der 4 Punkte zu Beginn blieb Kiel im Spiel, statt wie im Vorjahr beinahe schon aussichtslos zurückzuliegen. Mit 6:10 ging es in die Halbzeit.

Ganz wichtig war dann das 5:3 von Simon, der damit erstmals doppelt punkten konnte und die Partie weiterhin offenhielt. Kurz darauf hatte RVH nicht viel gegen den DEM aus Frankfurt auszurichten, jedoch konnte Wegener ein gutes Spiel gegen Beck abliefern und mit 4:1 die Oberhand behalten. 10:14 und noch 2 Runden. „Das Ziel zweistellig zu punkten wurde erreicht“ schallte es da aus den Waschräumen des Kieler Stadionturms… Autor: unbekannt.

Was nun folgte war ein „Doppel-Oliver-Durchgang“ – und dieser sollte es in sich haben! Während Oliver Schell seine schnelle 2:0 Führung sicher gegen Hampel verwaltete, ging es nebenan hin und her. Oliver Wegener ging gegen Beni 2:0 in Front, lag zur Halbzeit aber 2:3 zurück. In der zweiten Hälfte entwickelte sich hier ein heißer Kampf, der ein zwischenzeitliches 5:3 für Oliver zeigte. Schell sprang weiterhin nur so hoch wie ein guter Tipp-Kicker springen muss, 2:0 der Zwischenstand, wie in Beton gegossen. Buza machte jetzt mächtig Druck und erzielte das 4:5. Auch die Schlussphase gehörte dem Frankfurter und der Kieler Keeper wuchtete ein ums andere Mal hohe Dreher von der Platte. Wertvolle Sekunden, die am Ende reichen sollten! Ein emotionaler Jubel zum 14:14 ließ die Turmmauern erschaudern und auch die Grönwohlder Zuschauer waren bereits gebannt in der Partie angekommen.

Jetzt hatten die Gastgeber endgültig Lunte gerochen und wollten hier und heute etwas mitnehmen. Vor der Partie eigentlich undenkbar, hatte Kiel plötzlich die Chance gegen den Deutschen Meister zu gewinnen. Und das wollten sie! S.Hansen gegen M.Kaus und R.v.Hering gegen A.Beck hießen die letzten Partien. Robert lieferte hier eine beachtliche Partie ab und ging zügig 3:0 in Front. Beachtlich vor allem dank der mentalen Stärke nach drei teilweise unglücklichen Niederlagen zuvor. Hut ab wer dann so dominant aufzutreten vermag. Auf Platte 1 hielt sich der jüngste Hansen-Bruder standhaft im Rennen, konnte gegen die typischen einhändigen Kausdreher allerdings wenig ausrichten und musste direkt nach der Halbzeit das bittere 2:5 schlucken. Auf der anderen Seite zog RVH auf 6:1 davon und zog ein ums andere Mal exakt geklemmt ab und hinterließ einen nur noch gequält lächelnden Alex Beck zurück. Simon kämpfte sich noch heran, hatte aber am Ende nicht mehr genug Sprit im Tank um das Match noch gänzlich herumzureißen. 5:7 lautete der Endstand an Platte 1, 7:3 an Platte 2.

Als dann der Schlusspfiff kam, lag sich ganz Kiel in den Armen und war stolz über diese Teamleistung!

O. Wegener 6-2 (15-11)  ; O. Schell 6-2 (9-8) ; R. v. Hering 2-6 (15-18) ; S. Hansen 2-6 (13-17)

TKG GALLUS FRANKFURT I —  TKV GRÖNWOHLD I

Euphorisiert vom unerwarteten Punktgewinn gegen Frankfurt genossen die Fördestädter nun Ihre Pause, während sich Frankfurt mit Grönwohld duellierte.

Grönwohld trat gegen Frankfurt mit der stärksten Mannschaft an (Schäfer, Arp, Stock, Zaczek) und versuchte den vorletzten Strohhalm zu ergreifen um dem tosenden Abstiegsstrudel noch zu entkommen. Die Ausgangslage war klar. Zusammen mit Waltrop und Spandau kämpfte Grönwohld im Fernduell um den rettenden 7. Platz wobei den beiden letztgenannten nur ein Punktgewinn nützen würde. Entsprechend fokussiert begannen die Grönwohlder dann auch und konnten dem Favoriten anfangs die Stirn bieten. Im Laufe des Matches setzte sich Frankfurt jedoch immer weiter ab und spätestens der Doppelschlag nach der Halbzeit ließ auch die letzten Norddeutschen Hoffnungen zerplatzen. Am Ende stand ein deutlicher 27-5 Erfolg der Hessen, während Grönwohld nun gegen Kiel punkten musste.

 

                               06 – 26 (45-79)            _kiel_balltick

   TKV GRÖNWOHLD I                                BALLTICK KIEL I

Scheinbar gaben sich die Grönwohlder nun aber Ihrem Schicksal hin, denn Stock und Zaczek wurden ersetzt durch Petersen und Müller. Sicherlich eine Schwächung des Teams. Diese Tatsache ließ die Atmosphäre recht stark abkühlen, da eigentlich allen Anwesenden klar war wie das Spiel laufen würde. Große Emotionen waren die Seltenheit und Kiel setzte sich immer weiter ab. Die 10:6 Halbzeitführung wurde dann in der zweiten Hälfte der Partie mit weiteren 16 Punkten am Stück ausgebaut, so dass ein nie gefährdeter 26:6 Erfolg für Kiel feststand. Bester Spieler war Robert von Hering, der eine weiße Weste behielt und zudem die beste Offensive aufweisen konnte. Auch alle anderen Kieler punkteten positiv, so dass die Saison mit einem positiven Gesamtgefühl beendet wurde.

Mit 8:8 Punkten (wobei hier 2 Wertungsniederlagen inbegriffen sind) landete Kiel im gesicherten Mittelfeld, 6 Punkte vor den Abstiegsplätzen und nur 3 Punkte hinter dem ersten Playoff-Platz. Wer weiß was möglich gewesen wäre, wenn Kiel am 1.Spieltag eine Mannschaft hätte stellen können…

Ein gelungener Spieltag fand dann noch seinen entspannten Ausklang bei einigen Gesprächen mit unseren Gästen und einem abschließenden gemütlichen Zusammensein mit Sekt & Knabbereien im Hause Schell

R. v. Hering 8-0 (28-14) ; O. Wegener 7-1 (21-7)  ; O. Schell 6-2 (12-11) ;  S. Hansen 5-3 (18-13)

Werbeanzeigen

1. Bundesliga 18-19

31.03.19 (Berlin-Spandau)

Kiel macht einen großen Schritt zum Klassenerhalt. (Text O.Wegener)

Zu fünft und somit in voller Besetzung machte sich die erste Mannschaft der Kieler zum vorentscheidenden Spieltag gegen die beiden Aufsteiger aus Wasseralfingen und dem Gastgeber aus Spandau auf den Weg Richtung Berlin. Simon Hansen konnte verletzungsbedingt noch nicht an die Platten treten und wurde vorsorglich für den 4. Spieltag geschont. Für Ihn rückte die Neuverpflichtung Oliver Schell in den Fokus und vertrat erstmals die Kieler Fahnen in Ihm jedoch wohlbekannten blau-weißen Farben.

Das Auftaktspiel Wasseralfingen vs. Spandau war bei Ankunft der Nordlichter bereits überpünktlich beendet, so dass es nur noch das Endergebnis von 19:13 für die Gäste aus dem Süden zu besichtigen gab. Auf dem Spielprotokoll schlich sich ein alter Bekannter, ein Schlitzohr des Tipp-Kicks, namens Kansteiner, ein und unterstützte an diesem Sonntag mal ausnahmsweise keinen Berliner Club sondern als Nachmeldung den PWR 78.

      _kiel_balltick                16 – 16 (50-54)         

       BALLTICK KIEL I                                PWR 78 WASSERALFINGEN

Nun war es an Kiel gut aus den Startlöchern gegen Wasseralfingen zu kommen, was auch gelang. Die Auftaktrunde ging gleich in den Norden und bis zum 8:4 konnte die Führung auch gehalten werden, wobei die 5:6-Niederlage von Herings durch ein Eigentor in der Schlusssekunde getrost als vermeidlich eingestuft werden kann. Der älteste der Hansen-Brüder glänzte hier mit 4:0 Punkten. In der Mitte des Clubkampfes konnte Kiel keine Punkte sammeln und es galt vier Niederlagen in Folge zu verkraften. Nun war die sechste Runde bereits von enormer Bedeutung, in der im „Spitzenspiel“ RVH ganz wichtige 2 Punkte gegen Jonathan Weber verbuchen konnte. Da auch Wegener einen recht ungefährdeten Sieg gegen Kansteiner feierte, glich Kiel wieder aus. Über 14:14 ging es dann in den Schlussdurchgang, in dem rein formal gesehen, die Rollen klar verteilt waren. Sowohl Jo. Weber als auch Robert von Hering ließen an Ihren Favoritenrollen keine Zweifel aufkommen und gewannen Ihre Spiele deutlich, so dass ein Remis feststand. Ein Mannschaftsspiel welches unterschiedliche Phasen hatte und welches am Ende wohl für beide Teams als Erfolg zu werten ist. Das Startelfdebüt von unserem Neuzugang Oliver Schell verlief sicherlich noch unter seinen Möglichkeiten, jedoch ist es unser Punktgewinn als Mannschaft, der am Ende zählt!

R. v. Hering 6-2 (16-12) ; O. Wegener 6-2 (14-10) ; F. Hansen 4-4 (13-18) ; O. Schell 0-8 (7-14)

 

                              11 – 21 (40-52)            _kiel_balltick

 SPANDAUER FILZTEUFEL I                                BALLTICK KIEL I

Gestärkt durch Roberts leckere Pizzaschnecken ging es kurz darauf erneut an den grünen Filz. Der Gastgeber Spandau wollte seine wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt nutzen und legte gleich konzentriert los. Vier Unentschieden in den ersten drei Durchgängen belegen die engen Spielverläufe und die Tatsache, dass zunächst noch nicht mit vollständig offenen Visier zu Werke gegangen wurde. Zur Halbzeit lag Kiel durch OllSches 2:0 gegen A.Bialk und Wegeners Sieg gegen Schirmer 10:6 in Front und der nachfolgende Durchgang darf als kleine Vorentscheidung zu werten sein. Hier verwaltete Florian Hansen die zwischenzeitliche 3:0 Führung gegen Schirmer zum Ende hin in einem 3:2-Vorsprung und Robert lief einem 0:1-Rückstand über 9 Minuten hinterher. Dass am Ende noch der1:1-Ausgleich und auf der Gegenplatte der Sieg feststanden, waren ganz wichtige drei Punkte zur 13:7 Führung. Fast wäre Spandau gleich danach auf 11:13 an die SpVgg herangepirscht, denn D.Bialk spielte stark auf gegen Schell und A.Bialk schoss das 2:0 gegen Wegener in der achten Minute. Der 2:2 Ausgleich in der letzten Minute sicherte Kiel hier den 14. Punkt und es ging in die Vorschlussrunde. Hier war es nun an Robert und Florian den Deckel draufzumachen und in umkämpften Matches gelangen die entscheidenden Punkte um auf 17:11 davonzuziehen. Mit Freude und Erleichterung wurde diese Teamleistung entsprechend gewürdigt – alle Kieler lagen sich in den Armen, denn die Wichtigkeit dieser Partie war natürlich jedem bewusst. Am Ende steht ein vielleicht etwas zu hoher 21:11 Erfolg und das damit sehr nahe gerückte Ziel „Klassenerhalt 2019“!

Danke an Spandau für den sehr guten Spielort und die gute Organisation sowie für faire Spiele an alle Beteiligten.

O. Wegener 6-2 (16-9) ;  F. Hansen 6-2 (15-11) ; O. Schell 5-3 (11-9) ; R. v. Hering 4-4 (10-11)

 

   

1. BUNDESLIGA 17-18

22.04.18 (Hamburg)

Am dritten Spieltag musste Balltick dann nicht ganz so weit reisen. Es ging nach Hamburg wo der zweite schleswig-holsteinische Bundesliga-Vertreter TKV Grönwohld seine Heimspiele austrägt. Rechnete man sich gegen eben diese Grönwohlder Mannschaft an diesem Tag durchaus etwas aus, so ging man dann gegen die dritte Mannschaft im Bunde, dem Deutschen Mannschaftsmeister der letzten beiden Jahre, dem TKG Gallus Frankfurt als klarer Außenseiter an die Platten.

                                26 – 06 (61-44)            _kiel_balltick

 TKG GALLUS FRANKFURT I                                BALLTICK KIEL I

Doch Balltick startete gut in dieses Spiel gegen die mit Deutschen Einzelmeistern gespickte Spitzenmannschaft des Tipp-Kick Sports, ging durch zwei Siege von Robert (3-2 gegen A.Beck) und Olli (4-2 gegen F.Hampel) sogar mit 4-0 in Führung. Auch die zweite Spielrunde verlief noch vielversprechend und Florian (2-2 gegen M.Kaus) sammelte den nächsten Punkt für Kiel. Doch ab der dritten Runde zeigte Frankfurt dann seine wahre Klasse und gab von da an nicht eine einzigen Punkt mehr ab. Auch wenn es dann in einigen Spielen eng zu ging, zog Frankfurt verdient davon. Erst in der letzten Spielrunde war es dann auch Simon (2-2 gegen A.Beck) vergönnt, wenigstens einen Punkt zu sammeln und noch ein wenig Ergebnisskosmetik zu betreiben.

O. Wegener 2-6 (9-12) ; R. v. Hering 2-6 (14-17) ; S. Hansen 1-7 (13-18) ; F. Hansen 1-7 (8-14)

 

     _kiel_balltick                17 – 15 (52-50)         

 BALLTICK KIEL I                                TKV GRÖNWOHLD I

Das zweite Spiel sollte dann ein Spiel auf Augenhöhe werden, zumal die Grönwohlder vorher ähnlich hoch (8-24) gegen Frankfurt verloren hatten … und das Spiel hielt, was es versprach.

Wieder kam Balltick, wieder durch zwei Siege von Robert (2-1 gegen M.Zaczek) und Olli (5-2 gegen M.Arp)mit dem Optimum aus den Startlöchern, die dann aber in der zweiten Runde gleich wieder egalisiert wurde. Über 4-4 ; 7-5 ; 11-5 und 14-6 konnte Balltick sich absetzen. Doch Grönwohld verkürzte in der sechsten Runde durch ihre beiden in diesem Spiel stärksten Akteure (F.de Nicolo und K.Schäfer) noch einmal auf 14-10. So war es den beiden stärksten Kielern in diesem Spiel, den Hansen-Brüdern vorbehalten, die notwendigen Punkte in den letzten beiden Runden einzufahren. Wenn auch knapp, aber dennoch völlig verdient sicherte sich Balltick damit den zweiten Sieg in der noch jungen Kieler Bundesliga-Geschichte.

S. Hansen 5-3 (15-12) ; F. Hansen 5-3 (14-12) ; O. Wegener 4-4 (14-14) ; R. v. Hering 3-5 (9-12)

Nach nunmehr 5-7 Punkten  liegt Balltick mit dem 5.Tabellenplatz im Mittelfeld der Tabelle, hat es am letzten Heim-Spieltag gegen Kaiserslautern I und Drispenstedt I (die beide in der Tabelle knapp hinter Kiel liegen) selbst in der Hand, den Klassenerhalt dingfest zu machen, könnte rein theoretisch sogar noch die Play-Offs erreichen … am 10.06. sind wir schlauer.

Pokal – Quali Nord 17-18

04.03.18 (Delligsen)

Zum ersten mal wurde die Qualifikation zur Pokalendrunde nicht mit Einzelspielen , sondern in einem Mannschafts-Turniermodus an einem Tag, an einem Ort ausgespielt. Gemeldet hatten 12 Mannschaften, von denen dann eine leider kurzfristig absagen musste.

So wurden in drei  Dreiergruppen und einer Zweiergruppe die fünf Qualifikanten ausgespielt. Die vier Gruppensieger würden sich für die DTKV-Pokalendrunde am 16+17.06.18 im badenwürtembergischen Balingen qualifizieren. Die jeweiligen Gruppenzweiten sollten dann in Halb- und Finale den fünften Qualifikanten ermitteln. Balltick Kiel ging dann in diesem Jahr mit einer gemischten Mannschaft (R.v.Hering; O.Wegener = 1.BL-Mannschaft / G.Green; J.v.Hering; A.Thom = RL-Mannschaft) an den Start.

 

     _kiel_balltick                 16 – 16 (66-53)           

 BALLTICK KIEL                              TKG WOLFSBURG I

Dieses erste Gruppenspiel hatte dann gleich schon vorentscheidenen Charakter auf das Erreichen des zweiten Tabellenplatz in der Gruppe A. Man rechnete sich selbst, aber auch der Wolfsburger Mannschaft wenig Chancen in den jeweiligen Spielen gegen die dritte Mannschaft in der Gruppe, der Bundesliga-Vertetung von TFB Drispenstedt aus.

Es entwickelte sich ein spannendes, enges Spiel, indem vor allem die beiden Bundesliga-Akteure Robert und Oliver zuerst etwas schwächelten, so lief Balltick nach 2-2 , 2-6 bis 7-9 lange einem Rückstand hinterher, ehe es über 11-9 und 14-14 in die letzte entscheidene Runde ging. Dort war es dem RL-Spieler G.Green vorbehalten, den entscheidenen Sieg zu setzen 🙂

R.v. Hering 6-2 (17-10) ; G.Green 4-4 (24-18) ; O. Wegener 4-4 (15-11) ; A. Thom 2-6 (10-14)

 

 

                      26 – 06 (71-47)            _kiel_balltick

 TFB 77 DRISPENSTEDT                              BALLTICK KIEL

In diesem Spiel hatte Balltick, angetreten mit drei RL-Spielern von Anfang an das Nachsehen. Über 2-2 , 6-2 war zur Halbzeit bei 14-2 die Messe schon gelesen. Die Partie wurde dann auch in der Höhe verdient verloren … trotzdem war es gerade für die RL-Spieler Johannes, Gunnar und Andreas eine interessante und lehrreiche Erfahrung, sich auch mal in einem Pflichtspiel mit Bundesliga-Spielern zu messen.

Da Drispenstedt sich dann auch in ihrem zweiten Gruppenspiel nicht hängen ließ und Wolfsburg ähnlich hoch (27-5) besiegte, war Balltick als Gruppenzweiter für die Finalspiele um den 5.Platz dabei.

R.v. Hering 4-4 (13-14) ; J.v. Hering 2-6 (13-19) ; G.Green 0-8 (12-19) ; A. Thom 0-8 (9-19)

 

                      04 – 28 (31-79)            _kiel_balltick

    DELLIGSER SC II                             BALLTICK KIEL

Bei der Auslosung zum Halbfinale im Kampf um den letzten verbliebenen Startplatz zur Pokalendrunde, kann Balltick dann ein gewisses Losglück nicht leugnen. In diesem Halbfinale ging es gegen die Zweitvertetung aus Delligsen, die in der Verbandsliga Nord spielt. Über 2-2 , 2-10 , 3-17 und 3-25 entwickelte sich ein noch einseitigeres Spiel, als noch zuvor gegen Drispenstedt, dieses mal jedoch mit Kiel als überlegene Mannschaft.

R.v. Hering 8-0 (26-4) ; O. Wegener 7-1 (21-8) ;  A. Thom 7-1 (18-10) ; J.v. Hering 6-2 (14-9)

 

    _kiel_balltick           18 – 14 (62-60)           

 BALLTICK KIEL                             TKV JERZE II

In diesem entscheidenen Spiel um den letzten freien Qualifikationsplatz-Nord ging es gegen die RL-Spitzenmannschaft von Jerze II, die vorher die SG Buxtehude-Moisburg ausgeschaltet hatten.

Es wurde das erwartet spannende Spiel, in dem Kiel über 1-3 , 4-4 , 6-10 bis zum zwischenzeitlichen 12-12 lange einem Rückstand hinterherlief. In der vorletzten Runde war dann Johannes gegen den Routinier Hacky Jüttner chancenlos, Gunnar behielt aber beim 6-2 gegen O.Gerke die Nerven. Trotzdem sah es beim Stand von 14-14 (51-56) vor der letzten Runde nicht rosig aus für Balltick. Damit war es den beiden BL-Akteuren, dem in diesem Spiel überragenden  O.Wegener (7-1 gegen D.Otto) und R.v.Hering (4-3 gegen M.Pfaffenrath) vorbehalten das Ticket für die Endrunde in Balingen zu lösen 🙂

O. Wegener 8-0 (25-11) ; R.v. Hering 5-3 (14-14) ; G.Green 3-5 (15-19) ; J.v. Hering 2-6 (8-16)

Alle weiteren Ergebnisse und Qualifikanten der anderen Gruppen findet ihr auf Tipp-Kick-Liga Seite

1. Bundesliga 17-18

26.11.17 (Waltrop)

Am zweiten Spieltag ging es für Balltick gegen zwei Mannschaften die man dann nicht unbedingt zu den absoluten Top-Teams der Liga rechnen konnte und gegen die man sich durchaus Chancen auf erste Punktgewinne ausrechnen durfte.

                               16 – 16 (56-57)            _kiel_balltick

 1. TKC Kaiserslautern 86 II                            BALLTICK KIEL I

Im Duell der beiden Bundesliga- Aufsteiger galt für beide Mannschaften die gleiche Vorgabe: Wenn man dieses Duell nicht für sich entscheidet, kann es eng werden, mit dem Klassenerhalt. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, bei dem dann die Lauterer relativ ausgeglichen punkteten, bei Balltick vor allem O.Wegener (7-1) und R.v.Hering (6-2) zu überzeugen wussten. Über 2-2 , 8-4 und 13-11 ergab sich erstmals in der siebten Spielrunde eine Führung (13-15) für Kiel. Am Ende trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht 16-16 Unentschieden … was dann wohl beiden Mannschaften im Kampf um den Klassenerhalt nicht richtig weiter hilft.

O. Wegener 7-1 (14-7) ; R. v. Hering 6-2 (24-14) ; S. Hansen 3-5 (10-16) ; F. Hansen 0-8 (9-19)

 

        _kiel_balltick                18 – 14 (49-47)         

 BALLTICK KIEL I                                TKC PEUßEN WALTROP I

Auch das zweite Spiel entwickelte sich zu einer engen  Partie, wobei Balltick diesemal dann über 3-1 , 5-3 etwas besser aus den Startlöchern kam. Waltrop kam dann aber wieder auf 12-12 ran. Die dann wohl vorentscheiden siebten Spielrunde ging dann aber wieder an Kiel (die beiden Hansens) 15-13. Zum Schluß machten dann ein in diesem Spiel nicht so richtig in Trapp kommender O.Wegener mit seinem einzigen Punkt in dieser Partie und R.v. Hering den ersten Kieler Sieg in der 1.Bundesliga perfekt.

S. Hansen 8-0 (18-8) ; R. v. Hering 6-2 (12-7) ; F. Hansen 3-5 (11-12) ; O. Wegener 1-7 (8-20)

Nach nunmehr 3-5 Punkten aus vier Spielen liegt Balltick sicher im Soll, doch ob das für den Klassenerhaslt reichen wird ? Doch es stehen noch vier Spiele vor der Brust, bei denen man sich berechtigte Hoffnungen auf weitere Punkte machen kann.

 

1. Bundesliga 17-18

24.09.17 (Berlin)

Zum Auftakt der ersten Bundesliga-Saison mit Kieler Beteiligung bekam es Balltick als Aufsteiger gleich am ersten Spieltag mit zwei Schwergewichten des deutschen Tipp-Kick-Sports zu tun.

                              20 – 12 (71-54)            _kiel_balltick

 TKC 71 HIRSCHLANDEN I                            BALLTICK KIEL I

In diesem ersten Bundesligaspiel konnte Balltick, obwohl gleich die ersten beiden Spiele verloren wurden, über 0-4 , 3-5 , 6-6 das Spiel bis zur Halbzeit 8-8 noch offen gestalten. In den nächsten sechs Partien sprangen dann lediglich zwei Unentschieden heraus, so das Hirschlanden bereits in der vorletzten Runde den Sack beim Stand von 18-10 zumachte.

M. Daub – F. Hansen
(Foto von R.Schlotz)

O, Wegener – H. Füßinger
(Foto von R.Schlotz)

S. Hansen – H. Füßinger
(Foto von R.Schlotz)

R.v. Hering – M. Daub
(Foto von R.Schlotz)

 

 

 

 

 

 

 

O. Wegener 4-4 (14-15) ; F. Hansen 4-4 (12-19) ; R. v. Hering 2-6 (15-16) ; S. Hansen 2-6 (13-21)

 

        _kiel_balltick                11 – 21 (48-54)      

 BALLTICK KIEL I                                CELTIC BERLIN I

Auch in diesem zweiten Spiel kam Balltick eigentlich ganz gut aus den Startlöchern und erspielte sich über 2-2 , 3-5 , 7-5 sogar eine zwischenzeitliche Führung. Doch danach wurden dann alle acht !!! Spiele (wenn auch teilweise recht knapp) verloren und Celtic zog auf 7-21 davon. Die vier Punkte in der letzten Runde waren dann lediglich Ergebniskosmetik.

R. v. Hering 6-2 (19-12) ; S. Hansen 4-4 (11-12) ; F. Hansen 1-7 (12-19) ; O. Wegener 0-8 (6-11)

Dies waren dann nach 19 Monaten ohne Punktverlust in Ligaspielen, erstmals wieder recht heftige Niederlagen für Balltick I. Jetzt heißt es „Mund abwischen und weiter“, gegen diese beiden Gegner waren die Punkte sicher auch nicht eingeplant. Die Gegner, gegen die es gilt, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen, kommen erst noch.

2. Bundesliga Nord-Ost 16/17

07.05.17 (Kiel-Stadionturm)

Am vierten und letzten Dreier-Spieltag der Saison gastieretn die Mannschaften von Celtic Berlin II und die SG 94 Hannover I im Kieler Stadionturm.

Die Vorraussetzungen waren klar. Celtic war mit 7-5 Punkten und dem 5.Tabellenplatz „save“, konnte also unbekümmert aufspielen und versuchen die beiden „Großen“ vielleicht noch ein bisschen zu ärgern.

Für Balltick und Hannover ging es an diesem Tag um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 1. Bundesliga. Beide gingen bisher verlustpunktfrei ( 12-0 ) durch die Saison, wobei dann Hannover das um 22 Pkt. bessere Spielpunkte-Verhältniss aufzuweisen hatte. Für Balltick konnte daher das Ziel nur lauten, beide Spiele zu gewinnen.

                       09 – 23 (42-80)       _kiel_balltick

 CELTIC BERLIN II                            BALLTICK KIEL I

F.Hansen – E.Peters

In diesem Spiel erwischte Balltick einen Traumstart. Auch wenn die ersten Spiele alle hart umkämpft waren, so konnte Kiel sie alle für sich entscheiden und ging mit 8-0 (bei lediglich 16-7 Toren) in Führung. Dadurch schien der Wiederstand bei den Hauptstädtern gebrochen zu sein, lediglich Jan Komareck lief zu Normalform auf und konnte als einziger Berliner den Kielern Paroli bieten und positiv (6-2) punkten. So fuhr Balltick über 12-4 und 18-6 einen bereits nach der sechsten Spielrunde entschiedenen nie gefährdeten Sieg ein. Überragender Spieler bei Balltick war wieder einmal Robert von Hering.

O.Wegener – C. Thieke

J.Komareck – S.Hansen

R.v.Hering – O.Baer

 

 

 

 

 

R. v. Hering 8-0 (31-9) ; F. Hansen 6-2 (20-12) ; O. Wegener 5-3 (15-10) ; S. Hansen 4-4 (14-11)

 

 

          16 – 16 (42-40)      

SG 94 Hannover I                           CELTIC BERLIN II

Im zweiten Spiel des Tages sollte sich der bisherige Tabellenführer aus Hannover gegen die Berliner behaupten. Doch diese schienen sichtlich beeindruckt von dem klaren Kieler Sieg im ersten Spiel. Hannover schien nervös zu sein und Celtic wollte sich vernünftig aus dieser Saison verabschieden. So entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, in dem Celtic in der dritten Runde das erste mal (3-5) in Führung ging. Über 7-9 , 10-10 , 10-14 , 12-16 retteten sich die Hannoveraner erst in der letzten Spielrunde zu wenigstens einem Unentschieden. Für die Berliner ein durchaus verdienter Teilerfolg.

              _kiel_balltick           18 – 14 (59-55)      

 BALLTICK KIEL I                                   SG 94 Hannover I

 

Nervennahrung 😉

Die Ausgangsposition zum finalen Showdown der 2. Bundesliga-Nord/Ost war nun klar. Balltick würde ein Remis im letzten Saisonspiel reichen, die SG Hannover musste gewinnen um Meister zu werden. Es lag eine Spannung in der Luft, wie wir es im Stadionturm in der jetzt fünfjährigen Vereinsgeschichte von Balltick Kiel noch nicht erlebt hatten. Auch die Zuschauerzahl überstieg alles, was man sonst in Kiel gewohnt war, es wurde eng im Stadionturm 😉 , die Live-Ticker-Verbindung zu Facebook glühte … dieses Spiel interessierte ganz Tipp-Kick-Deutschland.

R.v.Hering – O.Holzapfel

F.Elesbao – S.Hansen

Die ersten beiden Runden waren alles enge Spiele, doch konnte sich Kiel eine 5-3 (bei 15-14 Toren) Führung erarbeiten. Die im nach hinein wohl entscheidene Spielrunde war die dritte. Während an der einen Platte R.v. Hering – O. Holzapfel einen 2-Tore Rückstand noch in ein 6-4 drehen konnte, lief S. Hansen – F. Elesbao an der anderen Platte zu Hochform auf und schoß den Brasilianer mit 6-0 quasi von der Platte. Diese Führung gab Balltick durch Siege von O.Wegener-E.Overesch (3-2) und abermals S.Hansen-O.Holzapfel (4-3) in den nächsten beiden Runden nicht mehr her. Mit dem Spielstand von 13-7 ging es in die sechsten Runde. Hannover musste jetzt punkten um seine Chance zu wahren und es sah zuerst auch gut aus für die Niedersachsen, doch an beiden Platten schoß Kiel, R.v. Hering-E.Overesch (5-5) und O.Wegener-L.Tegtmeier (5-4) die entscheidenen Tore in den letzten 20 Sekunden zur 16-8 Führung. Was dann folgte war grenzenloser Jubel … es war geschafft, das notwendige Unentschieden war Kiel nicht mehr zu nehmen … der Aufstieg in die 1. Bundesliga war perfekt !!! Die siebente Runde wurde dann gar nicht mehr ausgetragen, O.Wegener und F.Hansen wollten einfach nur feiern. In der letzten Runde ging es bei R.v. Hering- L.Tegtmeier und S.Hansen-E-Overesch noch um wichtige Punkte für die Einzelwertung, doch in beiden Spielen konnten sich die Kieler nicht mehr richtig motivieren, die nötige Anspannung war einfach nicht mehr vorhanden. So wurde Erik Overesch Sieger der Einzelwertung in der 2 BL-N/O … nach diesem Spiel sicher nur ein schwacher Trost für ihn.

O. Wegener 7-1 (13-10) ; S. Hansen 6-2 (16-10 ) ; R. v. Hering 4-4 (22-21) ; F. Hansen 1-7 (8-14)

Fazit:

Wurde Hannover nach dem bisherigen Saisonverlauf von den allermeisten sicher als Favorit für diesen letzten Spieltag gehandelt, so war Balltick an diesem entscheidenen Tag mental einfach stärker, schien den Aufstieg einfach mehr zu wollen. Balltick zeigte einmal mehr ihre mannschaftliche Geschlossenheit, waren es im ersten Spiel noch Robert von Hering und Florian Hansen, die die Weichen auf Sieg stellten … so waren es im zweiten Spiel Simon Hansen mit dem „Spiel seines Lebens“ und Oliver Wegener, die die entscheidenen Punkte holten.